Termine und Veranstaltungen

23.-24.

Sept.

2020

Aufbaumodul für ASPS "Geschlecht und Sucht"

Männer und Frauen unterscheiden sich deutlich, was die Suchtformen anbelangt. Beispielsweise sind von Essstörungen deutlich mehr Frauen betroffen als Männer, wenngleich der Anteil der Männer langsam wächst. Umgekehrt sind unter Glücksspielsüchtigen fast ausschließlich Männer zu finden.

Was sind die Ursachen für diese Unterschiede und was bedeutet es für die Arbeit als Ansprechperson Suchtprävention im Unternehmen? Brauchen Frauen eine andere Form der Beratung als Männer? Und müssen weibliche Ansprechpersonen bei der Beratung von Frauen anders vorgehen als bei Männern?

Wir setzen uns im Aufbaumodul intensiv mit diesen und weiteren Fragen auseinander, um die Ansprechpersonen für alle Kombinationen in der Beratung zu rüsten.

Inhalte des Seminars

  • Männlichkeit und Sucht
  • Weiblichkeit und Sucht
  • Ursachen für Geschlechtsunterschiede bei Suchtformen
  • Geschlechtsunterschiede im Beratungssetting
  • Unterschiedliche Bedürfnisse von weiblichen und männlichen Klienten
  • Professioneller Umgang mit diesen unterschiedlichen Bedürfnissen
  • Zielgruppenspezifische Beratung
  • Geschlechtsspezifische Suchtprävention

Zielgruppe

AnsprechpartnerInnen Sucht/psychische Gesundheit im Unternehmen oder in der Behörde, Suchtbeauftragte, sowie Berater, Betriebsräte und Mitarbeiter/Innen der betrieblichen Sozial- und Gesundheitsberatung

 

Zum Flyer

Zur Onlineanmeldung